5 Wochen - panem et circenses

Beginnen wir mal bei "panem". Mir kommt es manchmal schon so vor wie in einem Theater. Die Römer haben es vorgemacht, nur dass damals Organisatoren zugegen waren, die das Programm gestaltet haben. Hier hingegen läuft alles wie von selbst, denn die Acteure sind hautsächlich alle weissen Wuschel inkl Mamma.

Heute gab's eine Zwischenmahlzeit draussen. Der Rest des Futters im Becher war eigentlich für Onda bestimmt, aber Miss Green hat ihn sich gepackt und den Kopf bis ganz runter gesteckt. Ich musste sie (aber sie war nicht die erste mit dieser Aktion) auch sofort davon befreien. Alle Wusels sind total verfressen und kennen nichts, wenn's nur ein klein wenig nach Futter riecht, sondern es geht volle Kraft voraus und womöglich noch mit dem Kopf durch die Wand - wie bei den Gladiatoren.

Ein kräftiger Schlabber gehört natürlich auch zum "panem" (Futter)

Circenses hat's wohl genug vor Ort. Auch wenn manchmal das Gras oder die Kieselsteine fast interessanter sind als das mit viel Mühe dahertransportierte "KITA"-Zubehör.

Sie stehen schon recht stramm und sehen schon aus wie richtige Hunde.

Der im Schatten stehende Tunnel war heute auch sehr beliebt. Einmal wird hindurch spaziert, dann wird gerannt, dann wird am Tunnel gezogen und gezerrt. Es kommt ihnen bestimmt bald noch mehr in den Sinn, was man damit anstellen könnte.

Erste Apportierübung - es kann nicht lang genug sein, hehehe.....

Das ist eine, ein Meter lange, Papprolle.

Und schon sind wir wieder beim "panem" . Nachdem die letzten Besucher gegangen sind, hat sich Onda hingelegt und die Kleinen genüsslich trinken lassen. Wir sind noch lange draussen geblieben.

Hier ein paar Interaktionen mit Mamma Onda

"Zwack - Zwack" - das zeigt Onda mit Ihren Babys regelmässig und wartet immer genüsslich, bis sich eins richtig wehrt und voll drauflos knurrt und reklamiert. Dann macht's erst richtig Spass. Es ist zum Glück noch nie ausgeartet.

"Schni - Schna - Schnappi" - auch Welpen brauchen Kinderstube....

....und testen das Ganze bis ins Äusserste aus.

Sagte ich nicht: "bis ins Äusserste?" Sogar auf Onda's Kopf wird rumgeritten.

Einen kuschligen Schlafplatz gibt die Mamma auch noch ab.

...und schon zwackt sie wieder eins ins Hinterteil.

Voilà !!! ...und in den Hals.

Der Anfang in der Burg ist gemacht. auch wenn zuerst die Kerker ausgekundschaftet wurden.

Und schon sind die ersten ausgestreckt am "krösen", weil ja das Rumkrackseln so müde macht.

Süsse Träume ihr Süssen !!!

Wie findest du meinen Blog? Feedback ist immer willkommen.

Letzte Einträge

© 2014 by Beatrice Bregante Sonderegger - "della LUPA BIANCA"

  • Facebook App-Symbol